Paratus intelligere

Anselm von Canterbury ist einer der ganz Großen. Seine Schriften sind übersichtlich und knapp. Er hat sie im Übergang vom 11. zum 12. Jahrhundert verfasst. Er glaubt, aber er „möchte verstehen“ (desidero intelligere) und das, was er glaubt, so gut es geht wissen. Davon können wir viel lernen, wenn wir aufmerksam zuhören und verstehen wollen (paratus intelligere).

Weiterlesen Paratus intelligere

Wir haben die Wahl

Alles in einem zu bekommen, verwandelt alles zu Nichts. Noch jede List, die im Namen des Wahren und Schönen gegen den Listigen versucht wurde, endete im heillosen Unglück des kleinen, trügerischen Erfolgs. Listiger als der listenreiche Verführer sein zu können, in diesem vom Teufel inspirierten Glauben liegt die tödliche Hybris, die die klügsten Menschenkinder dem gefallenen Engel zugehören lässt.

Weiterlesen Wir haben die Wahl