image_pdf

Unsere Helden, unsere Loser

Das Elend des Pluralismus beginnt im Kleinen. – Jeder wie er meintDu so, ich halt so – Jedem Tierchen sein Pläsierchen – Um Himmels willen nicht mit uns!

Der unselige Relativismus, jeden nach seiner eigenen trostlosen façon selig werden zu lassen, kommt uns nicht in die Tüte. – Das Urteil über Recht und Unrecht den Feinden der Rechthaberei überlassen?

So la la gibt’s bei uns nicht. Unsere Helden werden euphorisch überhöht und ins Pantheon gehoben, die Nichtswürdigen schonungslos erniedrigt und an den Pranger gestellt. Doch gibt es in der Ordnung der weltlichen Dinge ein Zwischenreich, in dem es gilt, um die Umstrittenen zu ringen.

Gemeinsam feiern wir unsere Superhelden, gemeinsam schmähen wir unsere Schändlinge und streiten mieinander über alles Unentschiedene, das sich einstweilen noch im schwebenden Verfahren des Lebens befindet.

Sic et non – Tertium non datur!

 

 

Unser Pantheon | Unser Pranger

 Die Umstrittenen

Die Links dieser Seite wurden zuletzt am 10.12.2018 überprüft.


© 2018 Christoph D. Hoffmann & Heinrich Leitner | Bildnachweise