Es ist jetzt 22 Uhr 30

Lesedauer < 1 Minute
image_pdf

George Orwell, von dem will auch keiner mehr etwas wissen. Ich glaube, der ist Verschwörungstheoretiker. Man lächelt allenfalls. Ich bin mit ihm irgendwie groß geworden – ein „Genosse“, der etwas extrem unterwegs war – phantasiemäßig.

Die grüne Ampel ist lange über ihn hinweg. Big Brother ist nicht 1984, sondern Bündnis 90. Aber ich verquatsche mich schon wieder, denn es ist 22:30h und gleich ist der Strom weg: zurecht. Denn: „Es ist jetzt 22 Uhr 30. Wir müssen Energie sparen für den Krieg, der dem Frieden dient. Der Strom wird jetzt abgeschaltet. Gute Nacht Genosse. Morgen muss Deine Arbeit für die Partei besser sein als heute. Denk daran.

Nein, heute ist das nicht nur Strom. Auch Gas. Aber auch für den Frieden – nee, eigentlich für die Freiheit. Der Frieden, das ist Krieg. Tausende sterben und wir feuern an – und die Mehrheit friert. Die grüne Freiheit, von der wir träumen. Sind denn wenigstens alle geimpft, die da sterben? Nicht, dass es noch ne Pandemie obendrauf gibt… Egal, die Mehrheit schweigt. Ist auch besser so.

Die grün-antifaschistischen „Bildungsbürger“ haben 1984 vermutlich eh meist nicht gelesen – ich glaube der gendert auch nicht richtig. Lesen die noch? Nee, glaub ich nicht. Das würde den Fußabdruck stören. Ist googeln besser? Na ja jedenfalls schneller und weniger „übergriffig“. Ja, nur weil dieser Orwell ein Antifaschist war, hat er noch lange nicht recht – gell?

Schreibe einen Kommentar