Gute Nachrichten werden lieber nicht gemeldet

image_pdf

Sollte man gute Nachrichten verbreiten? Kommt drauf an, wem sie nutzen. Das scheinen unsere Mainstream Medien zu meinen. Drei Beispiele:

1. John Ioannidis, mir ist es jetzt fast zu blöd ihn als einen der weltweit führenden Epidemiologen der Stanford University einzuführen, hat eine Studie – immerhin im  BMJ Yale – veröffentlicht, die folgende Conclusion hat: “The IFR [Infection Fatilty Rate, Infektionssterblickeit] of COVID-19 in community-dwelling elderly people is lower than previously reported. Very low IFRs were confirmed in the youngest populations.” Sie liegt global bei 0,15% und damit leicht unter einer mittelschweren Grippe. 

2. Bayern und Hamburg haben zu den Infektionen von Ungeimpften falsche Zahlen geliefert. Bayern versucht sich noch rauszureden, Tschentscher aus Hamburg hat nun zugestanden, “grob falsche” Zahlen geliefert zu haben. Die neuerlich Beschlüsse gründen auf falschen, “grob falschen” Zahlen. Was ist daran eine “gute Nachricht”. Na sicher nicht, dass dies eínfach hingenommen wird. Gut ist, dass sich nun zeigt, die Annahmen sind falsch, der Vorwurf an die Ungeimpften und die Erfolgsmeldungen über die Geimpften waren “grob falsch” – wir können uns wieder beruhigen. 

3. Spanien und Italien sehen keinen rechten Sinn mehr in der Pandemie-Bekämpfung: Spanien möchte sie als “normale” Influenza behandeln und Italien kann in den Tests und daraus abgeleiteten Inzidenzen keinen rechten Handlungssinn mehr entdecken – wenn sie es denn je hatten. 

Ich hatte von drei guten Nachrichten gesprochen. Und jetzt noch ein Bonus vom RKI. Ja, ja die Ungeimpften sollen es sein. Und die Zahlen, ja die Zahlen sind irgendwie anders. Die Infektionen mit Omikron werden da nach Infektion/Hospitalisierung und Intensivstation und nach Altersgruppe aufgelistet. Bei den 12 bis 17jährigen sieht die Quote der Ungeimpften noch verdächtig aus. Bei den Hospitalisierten 18 (!) Fällen ist die Verteilung hälftig. Und bei der Hauptgruppe der 18 bis 59 jährigen? Dort sind von 27.534 Fällen 16.270 doppelt geimpft und immerhin noch 6.603 geboostert. Die Ungeimpften dagegen machen nur 4.661 Fälle aus – weniger als die Geboosterten. Und bei den Hospitalisierungen? Die 241 Fälle – auch nicht gerade eine “Wand” – sind es 63 Ungeimpfte, aber immerhin 178 Geimpfte. Auf der Intensivstation finden sich gerade mal 5 Fälle, 4 davon, vier !, sind geimpft. Sieht so eine Pandemie der Ungeimpften aus? Bei der Altersgruppe 60+ sind die Zahlen naturgemäß relativ höher, aber ebenfalls alles andere als pandemisch. Also? Wo ist hier die Covidiotie?

 

 

John Ioannidis im BMJ

… und Tschentschers Bekenntnis

Italien und Spanien werden vernünftig

Und hier die erstaunlichen Zahlen des RKI:

Schreibe einen Kommentar