Neue Ziele – und seien sie noch so fragwürdig

image_pdf

Seit Tagen schürt der Guardian neue Angst – Modellierer modellieren sich wieder Bedeutung zu und da ja immer noch die Konservativen regieren, muss man schon mal ganz kritisch sein. Ich sage nur: die indische Variante. Das ist wiedermal ganz ganz schlimm. Meint man inzwischen auch in Deutschland. Man muss nur auf die Zahlen gucken: Indien ist ein riesiges Land mit 1,3 Mrd Einwohnern und vermutlich in der medizinischen Versorgung nicht wirklich vergleichbar. Bei Worldometer (Stand 14.06.2021) liegt Indien zwar bei den absoluten Zahlen mit 375.000 Toten an Platz drei, hinter U.S.A (615.000) und Brazilien (480.000), bezogen auf den Wert pro 1 Million Einwohner liegt Indien  (mit 269 Toten) weit weit hinter den europäischen Länder – inclusive Deutschland mit 1.077 und UK mit 1.875. In Deutschland sind gibt es also vier mal mehr Corona Tote zu beklagen als in Indien! In UK fast sieben Mal mehr. Und doch macht man sich jetzt Sorgen um die indische DELTA-Mutation. (bei der britischen, der brasilianischen und auch der südafrikanischen wurde zwar wieder kräftig übermodelliert, aber nun, ja nun …)

Nun erfolgt aber noch eine weitere Verschärfung. Während der ganzen „Pandemie“-Bekämpfung gab es keine klaren, sondern immer wieder wechselnde Ziele. Nun heißt es: „Delay in easing lockdown could keep thousands out of hospital“ (Guardian, 14.06.2021). Wohlgemerkt „könnte“! Vor allem aber geht es jetzt nicht mehr um die Überlastung des Gesundheitssystems. Es geht jetzt darum, tausende vor einer Erkrankung bzw. einem Krankenhausaufenthalt zu schützen! Mit diesem Argument müsste vieles verboten werden – Auto- und natürlich auch Radfahren, Alkohol, Sport usw. usw. Die britische Öffentlichkeit soll jetzt nur noch einen Monat auf den „freedom day“ warten. 

Natürlich könne man auch anders entscheiden, aber dann müsse man mit den Zahlen leben und die Toten verantworten. Also nur noch einen Monat, bitte liebe Mitbürger, nur noch einen! 

Sie finden nicht, das sei lächerlich – nach eineinhalb Jahren Pandemie und allerlei Freiheitsversprechen? Dann sind Sie auf der Seite der Guten, der von Boris Johnson und der britischen Regierung. Boris Johnson hat nun mit sorgenvoller Miene wortgenau die Botschaft der Modellierer weitergegeben und die Aufhebungen der Verbote erst für den 19. Juli angekündigt. Das liest sich dann so (Guardian 15.06.2021): „Time to ease off the accelerator“: Johnson delays end of lockdown.  

Wohl gemerkt es geht um „ease off“ – also Entspannung! – jetzt nicht des lockdowns natürlich, der wird ja verschoben, sondern der Beschleunigung!

Macht nix, mag einer denken, der nicht oft PzZ liest, er hat ja den „terminus date“ jetzt fest zugesagt: „The prime minster said 19 July was a ‘terminus date’ and that all restrictions on social contact could be lifted, barring the emergence of a geamechanging new variant.“ Könnte“! Der Guardian nickt: genau. Recht so. Wir befragen dann am 16. Juli mal die Modellierer…   

Der Guardian von gestern, 14.06.2021

Und der von heute:

Schreibe einen Kommentar