Ausgebliebene Katastrophe

image_pdf

Die WELT zweifelt an den Experten und die Welt schaut zu.

Was wurde nicht alles prophezeit. Horrorszenarien zur dritten Welle. Die Modellierer sprachen von Inzidenzen von 2.000, die Intensivstationen quollen schon mit COVID-19 Patienten über. Alles um das Notstandsgesetz mit der Bundes-Einsperr-Ermächtigung, Bundes-Notbremse genannt, durchzupeitschen. Und nun? 

Die WELT titelt: Die Katastrophe, die ausblieb. Und weist auf Ungereimtheiten, Falschaussagen und Erfindungen hin. Lauterbach sprach von dem dramatischen Sinken des Alters der COVID-19 Patienten auf Intensivstationen, das ist nicht nur falsch, sondern schlicht ausgedacht! „Nach der Verabschiedung der Bundesnotbremse stellte sich allerdings heraus: Es wurde nicht annähernd so schlimm wie von SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach und andere befürchtet. (…) Die Aussagen des SPD-Politikers reihen sich ein in eine lange Liste von Behauptungen, Warnungen und Modellierungen, die im Kampf gegen die dritte Covid-19-Welle die perfekte Drohkulisse für harte Grundrechtseinschränkungen bildeten – sich aber als unzutreffend erwiesen.“ Da hat das Präventionsparadox mal wieder zugeschlagen?! Nein, hat es nicht. Erstens bezeichnet das etwas völlig anders. Zweitens müsste der Zusammenhang nachgewiesen werden, kann er aber nicht: Nicht weil wir den Regenschirm mitnehmen, regnet es am Ende nicht, wie das der Witz behauptet. Drittens blieb die Katastrophe auch dort aus, wo diesen Experten nicht geglaubt wurde. 

Dass diejenigen, die diese Angstmeldungen verbreiten, später erklären, die Sorge vor dem Eintreffen der Prognose hätte schon disziplinierende Wirkung gehabt, weshalb das schreckliche Szenario nicht eingetreten sei, ist ziemlich billig. Mit solch einer Erklärung müssen die Prognosen nie stimmen“, zitiert die WELT Wolfgang Kubicki. Stimmt solche Expertise ist schon toll – und als Geschäftsmodell sehr zu empfehlen. „Die Schreckensverbreiter haben sowohl Recht, wenn das Szenario eintritt als auch, wenn es nicht eintritt“.  

Aber das alles scheint niemanden zu interessieren. Die lagen falsch, haben uns, unsere Kinder und Großeltern einsperren lassen, das öffentliche Leben lahmgelegt, die Gesundheitsversorgung lebensgefährlich eingeschränkt und dafür gigantische Schulden aufgehäuft? Macht doch nichts. Es gibt auch Gewinner. Die residieren z.B. in der Goldgrube. Und bis dann auch noch die Kinder geimpft sind, werden diese Experten schon noch durchhalten.  

Schreibe einen Kommentar