Die Unmoral der Moralisten

image_pdf

Gibt es das, die Unmoral der Moralisten. Mit Historiker müsste darüber zu reden sein – meinte PzZ. Manchmal hilft auch ein Blick in die Kunstgeschichte: 

 

Lorenzo Lotto (1480-1557) hat wie so manche andere die Geschichte von Christus und der Ehebrecherin ins Bild gesetzt (Joh. 8): Was sehen wir?
Rechts die geifernden, wild gestikulierenden, salbadernden Moralisten. Sie umringen Christus von allen Seiten, die Gruppendynamik des Moralismus. Gut gekleidet kontrollieren sie auch die Macht in Form der Soldaten links. Physische Macht, wie die Hand, die die Ehebrecherin am Zopf zieht, basierend auf der Macht ein Urteil zu fällen. Christus hingegen schweigt, beobachtet, lässt seine Hände sprechen. Widersteht dem Ansturm. Gleich wird er ganz lapidar sagen „Wer ohne Sünde ist…“ Mehr braucht es gar nicht, die Moralisten haben sich bereits selbst düpiert.

Schreibe einen Kommentar